Indikation


Bewegungsapparat

Arthrose, Spondylose, Aufstehschwierigkeiten, Lahmheiten

Nervensystem

Rückenschmerzen, Bandscheibenerkrankungen, Epilepsie

Haut

Wundheilungsstörung, Haarausfall, Leckdermatitis, Allergische Dermatitis

Andere

Allgemeine Immunschwäche, Ängste, Aggressivität, Unruhe, Verlust an Lebensfreude (u.a. Verhaltensprobleme)

Von Verhaltensproblemen sprechen wir, wenn ein Tier durch auffälliges Benehmen problematisch im Umgang wird. Die Schwierigkeiten äussern sich dabei häufig durch Aggressivität, Ängste, Unruhe, Unfähigkeit alleine zu bleiben, Ablehnung, Unsauberkeit, Markierverhalten u.a. Wichtig für den Therapieerfolg ist hier eine gründliche Anamnese mit intensiver Besprechung der Situation im heimischen Umfeld. Hierzu werden detaillierte Informationen benötigt, die in ruhiger Atmosphäre, am besten im Beisein des Tieres besprochen werden.

Die zu treffenden Massnahmen können sehr unterschiedlich sein und von Akupunktur, Kräutertherapie, Bachblüten, u.a. begleitet werden.

Behandlungsablauf


Vor der ersten konkreten Untersuchung und Behandlung des Patienten wird eine Anamnese erstellt. Hier geht es nicht nur um das spezifisch zu behandelnde Leiden, sondern es werden diverse wichtige Informationen über den Patienten erfragt (Charaktertyp und Wesen, Verhalten mit anderen Tieren und zu Menschen, Körperkonstitution, Bewegungspensum, Fressverhalten etc.).

A
B
C

Behandlungsdauer


Es kommt vor, dass Patienten sofort auf die Akupunktur ansprechen und bereits nach der ersten Behandlung ein Erfolg sichtbar wird. Meist braucht es aber bis zu drei Behandlungen, um sichtbare Resultate zu erzielen. Je nach Pathologie des Tieres muss die Behandlungsdauer und Frequenz angepasst werden (Im Schnitt 3-7 Behandlungen). Wie auch bei allen anderen Therapieformen, gibt es aber keine Garantie, dass der Patient auf die Behandlung anspricht.

Eine Behandlung dauert – je nach Fall – 30-45 Minuten.

In den GERAC-Studien (German Acupuncture Trials, 2002–2007), den bisher umfangreichsten klinischen Untersuchungen zur Wirksamkeit von Akupunktur, traten bei der Behandlung von tiefen Rückenschmerzen bei 47,6 % der Akupunktur-Patienten, 44,2 % der Scheinakupunktur-Patienten und nur 27,4 % der konventionell behandelten Patienten eine erkennbare Verbesserung ein.